Archiv für die Kategorie „K.Bässe“

Bass_White_Jazzrule_4 - Kopie

Back to the 60`s !

Die Bespielbarkeit eines modernen Basses von 2014 mit dem Sound der 60`s.

 

Korpus: Red Alder USA

Hals: Hard Rock Maple mit einem Griffbrett aus Pou Ferro – für eine schnelle Ansprache und einen durchdringenden Mitten-Akzent

Mechaniken:  Von Hipshot – für best mögliche Stimmstabilität

Elektronik: CTS – für die Feinabstimmung eines individuellen Sounds

Tonabnehmer: Von Andreas Kloppmann – für den optimalen 60`s Sound!

Brücke: Einfacher jedoch effektiver Blechwinkel

Lackierung : Durch die aufwendige Nitrocellulose Lackierung bekommt das Instrument eine ganz besondere Haptik und kann sich klanglich  weiter entwickeln .

Durch ein leichtes altern bekommt der Bass noch mehr Vintage Ton !

Preis : 2295 €
„Die echten, alten Jazz-Bässe sind mittlerweile preislich für den Normalbassisten unerschwinglich und wohl auch zu wertvoll für den rauen Bühneneinsatz geworden. Da ist das V.Model von K.Bass mit liebevollem Ageing und tollen Klangqualitäten ein hervorragender Ersatz, mit viel Charme, traumhaftem Vintage-Charakterton und höchstem Praxiswert! Knut Reiter ist somit der aktuelle Geheimtipp für anspruchsvolle Vintage-Fans, die einen verdammt guten Bass suchen, ohne dafür den Preis eines guten Gebrauchtwagens bezahlen zu wollen.“ (Gitarre & Bass Test Zitat Dirk Groll )

Bass_5Saiterrule_4 - Kopie
Dieser Bass steht für Vielseitigkeit !
 
Korpus: einteilige Swamp Ash  mir einer 5 mm Quilted Maple  Decke ( Drop Top ) – für fette Bässe und ein ausgewogenes  Obertonspektrum 
 
Hals: Hard Rock Maple mit einem Griffbrett aus Ebenholz – für eine schnelle Ansprache  und durchdringende Mitten Akzente 
 
Mechaniken: Von Hipshot  für bestmögliche Stimmstabilität
 
Elektronik: 3 Band EQ von Bartolini – für die Feinabstimmung eines individuellen Sounds
 
Tonabnehmer: In Zusammenarbeit mit Basscultur wurde zum Ersten mal ein Quadbucker verbaut.
 
Was ist ein Quadbucker? Ein Quadbucker besteht aus 4 Spulen, von denen zwei nur zur Vermeidung von Brummen dienen. Die Magnete liegen parallel im 12 Zoll Radius wie auch das Griffbrett unter den Saiten. (Ebenholzkappen ) um eine gleichmäßige Saiten Lautstärke zu gewährleisten . Durch einen Schalter können 3 Positionen der Spulen geschaltet werden.
 
1. Die zwei hinteren Richtung Brücke =  Jazz B. 70´s M.Miller
2. Die zwei oberen = MM 80´s
3. Die zwei vorderen Richtung Hals =  Jazz B 60´s
 
In Kombination mit dem Halspickup entstehen sehr vielseitige Sound Möglichkeiten:
 
– Blende zur Mitte ,Schalter 70´s = ein schöner runder Funk Sound in Richtung Marcus Miller (70´s Jazz Bass)
– Blende nach Rechts Schalter 60´s = ein Sound Richtung Jaco Pastorius (60´s Jazz Bass)
– Blende nach Rechts Schalter 80´s = ein Sound Richtung Musicman Bass
Brücke: Schaller 2000

 Preis : 3295 €

Ausstattung vom Feinsten:
Sumpfesche mit Decke aus exquisitem Wölkchenahorn
edles Makassar-Ebenholz
White Pearl-Dots
speziell entwickelter Quadbucker
u.v.m.
groove2groove1

Neugierig? Exklusiv-Test in der Gitarre&Bass 03/2012 (S. 164) oder bei Facebook!

Bass_Frettlessrule_4 - Kopie
verkauft !
 
Mit zwei Worten zu beschreiben: „sinnliche Leichtigkeit“!
 
Korpus: Einteilige Swamp Ash  mit einer 5 mm Quilted Maple Decke (Drop Top) – für fette Bässe und ein ausgewogenes  Obertonspektrum 
 
Hals: Hard Rock Maple mit einem Griffbrett aus Pou Ferro
– für eine schnelle Ansprache und durchdringende Mitten Akzente 
 
Mechaniken: Von Hipshot – für bestmögliche Stimmstabilität
 
Elektronik : 2 Band EQ von Aguilar – für die Feinabstimmung eines individuellen Sounds mit zusätzlicher, passiver  Höhenblende 
 
Tonabnehmer: Von EMG –  für eine Gnadenlos ehrliche Wiedergabe 
 
Brücke: Von Hipshot aus Aluminium 
 
Lackierung: Durch die aufwendige Nitrocellulose Lackierung bekommt das Instrument eine ganz besondere Haptik und kann sich klanglich weiter entwickeln .
 
Preis : 2595 €
 
Testurteil Gitarre & Bass:
„Knut Reiter ist und bleibt ein Spezialist für den vollendeten Vintage-Ton. Daran ändert auch die eher moderne Optik seines aufgepeppten Fretless-Modells nichts, denn die besonderen Qualitäten des Instrument liegen wieder im sahnigen, markanten Knurr, der das, was man für gemeinhin als tollen Vintage-Sound bezeichnet, geradezu idealisiert. Freilich wird man ein echtes Vintage-Teil mit einem so ausgeglichenen, in jeder Hinsicht begeisternden Klang wahrscheinlich gar nicht finden, und tatsächlich ist es beim K.Bass die gelungene Mixtur aus hochwertigen Materialien, kompetenter Verarbeitung und zeitgemäßer Ausstattung, die solche Klangerlebnisse erst ermöglicht.“ ( Dirk Groll ) Gitarre & Bass, Ausgabe Dezember 2007